Neue Praxisadresse ab Januar 2019:

Straßburger Str. 59
28211 Bremen

Vom Kind der neuen Freundin, vom Bruder von Papas früherer Frau und von vielen anderen Verwandten …

Verwandte oder Halbverwandte oder Stiefverwandte …
Was ist eigentlich „Familie“ – was ist „normal“?
In Bremen wird laut Statistik jede zweite Ehe geschieden – demnach sollte es „normal“ sein, sich damit auseinander zu setzten. Oder wollen wir das Wort „normal“ einfach streichen?

Eine Vorstellung von Familie ist wichtig

Kinder nehmen das als ihre Familie an, was ihnen angeboten wird. Auf der ganzen Welt gestaltet sich Familienleben sehr unterschiedlich und sowohl Kinder als auch Erwachsene sind auf sehr unterschiedliche Art und Weise glücklich und zufrieden.
Alles ist Familie, was für Kinder zur familiären Realität wird …
Was Kinder benötigen ist ein klares Verständnis zu den Rollen der einzelnen Familienmitglieder, zu den Beziehungen untereinander und vor Allem eine bejahende Haltung und Akzeptanz zu genau dieser Form von Familie, in der sie leben.
Diese Haltung wird ihnen vermittelt durch ihr Umfeld und in erster Linie durch ihre Eltern:

  • Eltern sind hier der Dreh- und Angelpunkt für ihre Kinder …
  • Eltern sind Orientierung in der Gestaltung von Familienleben …
  • Eltern sind Vorbild in der Haltung zu den Beziehungen untereinander …

Wie entwickelt man eine Vorstellung von Familie?

Wenn Eltern sich trennen ist es alles andere als leicht, sich mit der Familie zurecht zu finden. Ebenso schwer ist es, den Kindern eine Orientierung zu bieten für ein Familienleben, das sich ändert: Eltern trennen sich als Paar, bleiben für ihre Kinder aber weiterhin „die Familie“ – das ist schwer vorstellbar und muss dennoch gestaltet werden. Viele Gefühle werden wach und verwirren Eltern sehr – diese Verwirrung geht über auf die Kinder …
All diese Gefühle müssen angeschaut, entwirrt und eingeordnet werden – nur so können Eltern eine klare Haltung und Vorstellung entwickeln, wie sich „das Familienleben“ ihrer Kinder zukünftig gestalten soll:

  • Wer gehört dazu?
  • Wer nimmt welche Rolle ein?
  • Wer trägt welche Verantwortung?
  • Wie wird wer und was genannt?

Buchtipp:

familienbuch_cover

Was auf den ersten Blick wie ein Bilderbuch erscheint – kann sich sehr schnell als wahre Freude und Informationsquelle für die ganze Familie entwickeln:

  • Eltern erhalten viele Anregungen zum eigenen Verständnis und für Gespräche mit ihren Kindern …
  • Kinder ab 5 Jahre erfahren hier viel über das Thema Familie, was sie so bislang noch nicht bedacht hatten …

Auseinandersetzung und Gespräch rund um die Familie hilft, die eigene Familie wieder neu zu definieren, Worte und Formen zu finden, die wieder Vertrautheit und Sicherheit entstehen lassen …
Es hilft, wieder ins Gespräch zu kommen und heraus zu finden, was an der eigenen Familie so besonders ist.
Kindern tut es gut, wenn in ihrer Familie alle und alles wieder einen Platz bekommt, sodass Zufriedenheit und Glück im Vordergrund sehen.

Familie kann so viele Gesichter haben – doch jeder gehört zu seiner Familie, und die gibt´s immer nur ein Mal auf der Welt …

familienbuch_patchwork

… höchste Zeit, die eigene Familie vorzustellen!

Die beiden Bilder habe ich mit freundlicher Genehmigung des Klett Verlages veröffentlicht.

Elke Wardin
Systemische Familientherapeutin

zurück