Neue Praxisadresse ab Januar 2019:

Straßburger Str. 59
28211 Bremen

Eltern sind besondere Paare

Eltern sind niemals nur Frau und Mann sondern immer auch Mutter und Vater und was bedeutet das?
Ersteinmal bedeutet es, dass sie vor der Aufgabe stehen zwei verschiedene Rollen zu füllen und wenn sie sich ihr Leben genauer anschauen, dann gibt es darüber hinaus in ihrem Alltag noch viele weitere Anforderungen, denen sie sich stellen müssen …
Das Alltagsleben, der Anspruch, alle diese Rollen zu füllen – und zwar möglichst gut – führt häufig dazu, dass Eltern der Überblick für die bewußte Wahrnehmung verloren geht. Sie funktionieren und versuchen, alles im Griff zu behalten und das schaffen sie meistens auch wirklich gut.

Der Alltag muss gemeistert werden …

… die Familie organisiert und die Kinder versorgt!
Die Kinder stehen im Vordergrund und bestimmen in den meisten Familien den Alltag und nebenbei gilt es dann auch noch, das Familieneinkommen zu verdienen.
Heutzutage sind die Anforderungen an Eltern groß – das Angebot und damit quasi die Verpflichtung zur permanenten Förderung ihrer Kinder ist gewaltig und kostet viel Geld. In vielen Familien arbeiten beide Elternteile und die steigende Verbesserung der Versorgungsmöglichkeiten für ihre Kinder ist nicht nur ein Segen – sie führt dazu, dass viele Mütter und Väter heute mit einer Doppelbelastung klar kommen müssen.
Nach der Arbeit stellen sich müde Eltern dem Hauhalt und ihren ebenso erschöpften Kindern, die quasi auch einen „Arbeitstag“ in ihrer Gruppe hinter sich haben.
Wenn alles getan ist, sinken Mutter und Vater müde auf´s Sofa.

Wo bleibt nun das Paar – die Frau und der Mann?

Diese Frage stellen sich Eltern häufig, bevor sie sich mit mit dem Thema „Paarberatung – Paartherapie“ beschäftigen.
Gefangen im Familiengeschehen können sie sich oft kaum oder nur schwer davon abgrenzen. Es scheint unmöglich, die Themen rund um die Familie und die Kinder zu verlassen.
Immer wieder geht um die Erziehung und das Einbringen in den Alltag – oft in heftigem Streit und zermürbenden Auseinandersetzungen. Immer seltener geht es um die eigenen Bedürfnisse und die Nähe zueinander.
Die Paarebene gerät aus dem Blick und plötzlich gibt es da nur noch Mutter und Vater und nichtmal die beiden mögen sich besonders.

Alles braucht seinen Platz

Paarberatung und Paartherapie fängt ersteinmal an zu sortieren … Was gehört wohin?
Es geht nun darum, den wichtigen Anteilen im Leben von Familien einen Platz zu geben = auch dem Paar! Eltern stehen dann vor der herausfordernden Aufgabe, Abgrenzungen zu finden, die zu ihnen passen und dann zu üben, diese einzuhalten.
Wenn das Paar dran ist, lernen sie quasi neu, sich in diesem Moment auf sich als Frau und Mann zu konzentrieren und die Themen rund um Familie und Kinder auf die Zeiten, die dafür vorgesehen sind, zu verschieben. Das bedeutet, dem Paar = der Frau und dem Mann wieder einen festen Platz im Alltag einzuräumen und diesen bewußt zu gestalten – hier spielen die eigenen Bedürfnisse und die Nähe zueinander wieder eine große Rolle und auch das Thema Sexualität.
Sich neu zu verabreden fühlt sich oft erstmal komisch an und braucht Zeit …
Wenn ich lange nicht getanzt habe, sind auch hier die Schritte ersteinmal unsicher und ich muss üben – das ist mit dem Ausfüllen der neuen Zeit als Paar nicht viel anders …
… aber es lohnt sich – das bestätigen die Elternpaare, die sich darauf einlassen.

Und es lohnt sich auch für die Kinder – Eltern sind immer auch Vorbilder dafür, wie sich Frauen und Männer zueinander verhalten – Kinder freuen sich immer, wenn ihre Eltern sich gern haben und das auch zeigen.

Elke Wardin
Systemische Familientherapeutin

zurück